„Herz außer Takt“ lautet das Motto der diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung im November. Vorhofflimmern ist mit ca. 1,8 Mio. Betroffenen die häufigste Herzrhythmusstörung und eine ernst zu nehmende Erkrankung.
Denn unbemerkt und unbehandelt kann sie lebensbedrohlich für Herz und Gehirn bis hin zu Herzschwäche und Schlaganfall werden. Wie kann man Vorhofflimmern erkennen und den normalen Herzrhythmus wiederherstellen? Mit Medikamenten? Mit einem Kathetereingriff, der Ablation – oder mit einer Operation? Welche Fortschritte bei den Medikamenten zur Hemmung der Blutgerinnung gibt es? Welche Rolle spielen z. B. Bluthochdruck, Diabetes und andere Erkrankungen bei der Entstehung von Vorhofflimmern? ¹

Barbara Genscher, Schirmherrin der Deutschen Herzstiftung, schreibt dazu im Oktober 2018 in Ihrem Brief zu den Herzwochen:

„Vorhofflimmern ist nicht nur die am meisten verbreitete Form von Herzrhythmusstörungen. Es ist außerdem die häufigste Ursache für den Schlaganfall. Denn ein unregelmäßiger Herzschlag der Vorhöfe verursacht leicht Blutgerinnsel, die weiter zum Gehirn wandern und dort einen lebensgefährlichen Gefäßverschluss verursachen. Darüber hinaus leistet die verminderte Herzfunktion auch anderen Krankheiten Vorschub.

Fast zwei Millionen Menschen in Deutschland sind von Vorhofflimmern betroffen, weshalb man dieses tückische Herzleiden als Volkskrankheit ansieht. Viele haben Schwierigkeiten, mit ihrer Erkrankung umzugehen. Mancher Patient ist verunsichert , welche Art von Gerinnungshemmer am besten wirkt. Ein großes Problem ist aber auch, dass viele von ihrem Vorhofflimmern gar nichts wissen. Nur die Hälfte der Betroffenen spürt die typischen Symptome wie Herzrasen, Herzstolpern, Luftnot, Brustschmerzen und Abgeschlagenheit, die oft auch verdrängt und fehlgedeutet wird. …

Um Betroffene, Angehörige und Interessierte weiter zu informieren und Hilfestellungen zu geben, startet die Deutsche Herzstiftung im November die bundesweiten Herzwochen ‚Herz außer Takt – Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung‘.“

Weitere Informationen zum Thema und zu den bundesweiten Veranstaltungen erhalten Sie auf der Seite der Deutschen Herzstiftung e.V.

Veranstaltungen in der Klinik am See:

22. November 2018 15:00 – 16:00 Uhr

Seminar zur Herz-Lungen-Wiederbelebung
Ort: Klinik am See – Seminarraum 1
Leitung: S. Sorokin, Assistenzarzt

22. November 2018 19:00 – 20:00 Uhr

Herz außer Takt – 
Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung
Ort: Klinik am See – Vortragssaal
Vortrag mit Diskussion: Dr. S. Belozerov, Oberarzt

¹ Text wurde der Homepage der Deutschen Herzstiftung entnommen.