Körperliches Training als Therapie kardiopulmologischer Erkrankungen

27. Rüdersdorfer Symposium am 11. September 2021

Vorwort zum 27. Rüdersdorfer Jubiläums-Symposium

Körperliches Training als Therapie kardiopulmologoscher Erkrankungen

Freiheiten und damit auch der Bewegungsdrang haben in den letzten Monaten eine gravierende Einschränkung erfahren. Umso wichtiger scheint es, die positiven Effekte körperlicher Aktivität zu thematisieren. Bei kardiopulmonalen Erkrankungen sollte körperliches Training darüber hinaus als Therapie verstanden werden.

Eine breite Akzeptanz ist zu erwarten, wenn sowohl verordnender Arzt als auch ausführender Patient die Grundlagen der Trainingstherapie kennen. Zudem sollten unterschiedliche Trainingsformen altersgerecht eingesetzt werden. Galt körperliches Training bei Patienten mit Herzinsuffizienz lange als Kontraindikation, wissen wir heute, dass zumindest die Belastbarkeit und Lebensqualität gesteigert werden können. Vorhofflimmern und dessen Rezidive lassen sich mit moderatem Training reduzieren, allerdings kann Leistungssport die Rate von Vorhofflimmern erhöhen. Auch erfahren wir etwas zur körperlichen Aktivität bei Patienten mit implantierbaren elektrischen Devices (CIED).

Eine neue interdisziplinäre Herausforderung stellt das Post-COVID-Syndrom dar. Eine Sars-CoV-2-Infektion führt vornehmlich zu pulmonalen Schäden, geht aber auch häufig mit kardiovaskulären Komplikationen einher. Welchen Einfluss eine Infektion auf die Ausübung von Leistungssport hat und wie Patienten mit Post-COVID-Syndrom rehabilitiert werden, wird von namhaften Referenten vorgetragen.

Zusammen mit der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg laden wir Sie zum nunmehr 27. Rüdersdorfer Symposium ein und hoffen, Sie persönlich im September in der Klinik am See begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. med. Heinz Völler                                                           Hermann Buhlert
Ärztlicher Direktor                                                                          Geschäftsführer

Programm

09:15 Uhr Begrüßung

I. Grundlagen der Trainingstherapie

09:20 Uhr Unterschiedliche Trainingsformen – physiologische Effekte auf Herz und Kreislauf – B. Wolfarth, Berlin
09.40 Uhr Training über die Lebensspanne – wie unterscheiden sich junge von alten Menschen? – U. Granacher, Potsdam

II. Training bei kardiologischen Erkrankungen

10:00 Uhr Herzinsuffizienz mit erhaltener und/oder reduzierter Pumpfunktion – was ist erlaubt/sinnvoll? – M. Halle, München
10:20 Uhr Patienten mit Vorhofflimmern oder implantierten Aggregaten – von der Protektion bis zur Limitation – C. Schmied, Zürich

10:40 Uhr Kaffeepause

III. Post-COVID-Syndrom als interdisziplinäre Herausforderung

11:10 Uhr Grundlagen kardiovaskulärer Schädigung – C. Tschöpe, Berlin
11.30 Uhr Längsschnittuntersuchung bei Hochleistungssportlern – Return to Play – F.Mayer, Potsdam
11:50 Uhr Rehabilitation bei Asthma und beim Post-COVID-Syndrom – K. Schultz, Bad Reichenhall

12:10 Uhr Schlusswort

12:15 Uhr Imbiss mit kollegialem Austausch

weitere Infos

Die Teilnehmerzahl an der Präsenzveranstaltung ist auf 75 Personen begrenzt. Es bekommen nur Teilnehmer Zugang zu der Veranstaltung, die ihre Anmeldebestätigung im Tagungsbüro vorweisen können.

“Walk-In” – Anmeldungen am Veranstaltungstag ohne vorige Anmeldung sind nicht möglich.

Wir behalten uns vor, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen, sofern aktuelle Entwicklungen der Corona-Pandemie dies aus Gründen des Infektionsschutzes notwendig machen.

Wir planen, eine Hybrid-Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen. Sobald die Planungen hierzu abgeschlossen sind, informieren wir an dieser Stelle.

Tagungsbüro und Kontakt:

Janine Engel
Chefarztsekretariat
Klinik am See
Seebad 84
15562 Rüdersdorf b. Berlin

Telefon: 033638 78-623
sekretariat@klinikamsee.com

Programm als pdf:

Das Programm können Sie als pdf bald hier herunterladen.

Fortbildungspunkte:

Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei der Landesärztekammer ist beantragt. 

Hinweise zu Foto- und Filmaufnahmen:

Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung Foto- und Filmaufnahmen angefertigt werden.
Mit der Teilnahme erhält die Klinik am See ohne besondere Vergütung das Recht, Bildaufnahmen des Besuchers während dieser Veranstaltung herzustellen und diese Aufzeichnungen zu werblichen sowie nicht-werblichen Zwecken zu verwenden oder senden zu lassen sowie im Bereich der audiovisuellen Medien (z. B. Online, Handy-TV, Social Media) und in Printmedien (z.B. Presse) zu nutzen oder nutzen zu lassen.

Wir planen, die Veranstaltung auch als Hybrid-Veranstaltung durchzuführen. In diesem Fall ist es nicht vermeidbar, dass Filmaufnahmen aus dem Veranstaltungsraum ins Internet übertragen werden und Teilnehmer der Präsenzsitzung für Online-Teilnehmer sichtbar sind.

Online-Anmeldung

6 + 10 =

Referenten

Cornelius Frömmel
Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg
Standort Universität Potsdam – Golm
Karl-Liebknecht-Str. 24-25, Haus 16
14476 Potsdam
© Bildrechte mit freundlicher Genehmigung Universität  Bielefeld

Urs Granacher
Universität Potsdam
Professur für Trainings- und Bewegungswissenschaft
Am Neuen Palais 10, Haus 12
14469 Potsdam

Martin Halle
Klinikum rechts der Isar
Klinik für Innere Medizin-Kardiologie-Sportmedizin
Georg-Brauchle-Ring 56
80992 München

Frank Mayer
Universität Potsdam
Sportmedizin, Freizeit-, Gesundheits- und Leistungssport
Am Neuen Palais 10, Haus 12
14469 Potsdam

Christian M. Schmied
Universitäres Herzzentrum Zürich
kardiologische Ambulanz
Rämistrasse 100
CH-8091 Zürich

Konrad Schultz
Klinik Bad Reichenhall
Pneumologie
Salzburger Straße 8-11
83435 Bad Reichenhall

Carsten Tschöpe
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie (CVK)
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Heinz Völler
Klinik am See  Ι  Universität Potsdam
Ärztlicher Direktor   Ι   Professur für Rehawissenschaften
Seebad 84
15562 Rüdersdorf b. Berlin

Bernd Wolfarth
Charité Universitätsmedizin Berlin
Abteilung Sportmedizin
Philippstraße 13 Haus 11
10115 Berlin

Unterstützung